Marta Stratskas “INSIDE OUT // KONVERTIERUNG”

(English version below)

Die estnische Malerin Marta Stratskas eröffnet ihre erste Einzelausstellung
in Berlin am 04. Juni 2019 um 19:00 Uhr im Estnischen Haus in Wilmersdorf.

Mit der Ausstellung ihrer jüngsten Werke beschreibt Marta Stratskas einen
Wendepunkt in ihrem bisherigen Schaffensprozess. Während ihre früheren
Ausstellungen I LET LOVE IN (Tallin) die Unabdingbarkeit der Liebe und
CROSSROADS (Tallin) die symbolische Reise durch Leben und Tod zum Thema
hatten, widmet sich INSIDE OUT // KONVERTIERUNG dem tieferen Schritt in die
menschliche Seele und bringt uns den inneren Kämpfen und Abgründen so nahe
wie möglich.

„Mit CROSSROADS zeichnete sich für mich ein Ende meiner bisherigen Reise
ab, ich stand wahrhaftig an einer Kreuzung und wusste das ich keinen
Schritt mehr zurückgehen konnte. Bei meiner künstlerischen Umsetzung der
Gefühle von Liebe und Tod kam ich dem Sinn der Ewigkeit wesentlich näher,
dem verborgenen Reich unserer Seele welches uns nicht leicht zugänglich
ist.“

Die großformatigen Werke in Öl und Acryl führen einen offensiven Dialog mit
uns, lassen dennoch Raum für eigene Interpretationen und
Betrachtungsweisen. Menschliche Körper und Organe bekommen durch die
Farbgestaltung der Künstlerin eine surreale Bedeutung. Wir sehen das Herz
als ein Orchester, Noten der Liebe aus seinem Horn stoßend; wie die Muskeln
eines Körpers auf die Berührung durch sprießende und knospende Blumen
reagieren.

INSIDE OUT // KONVERTIERUNG ist Marta Stratskas erste Einzelausstellung in
Deutschland. Zuvor präsentierte die Künstlerin einen Teil ihrer Werke in
Berlin auf zwei Gruppenausstellungen: „Ungemütlich V“, Willner Brauerei
(2017) und „Ventilator: Vom Winde verweht“, Galerie Projekt Ventilator 24
(2018).

Marta Stratskas wurde 1986 in Tallin (Estland) geboren und machte 2016 an
der Estnischen Kunsthochschule in Tallin ihren Master in Malerei. Sie ist
Mitglied der Estnischen Künstlervereinigung und lebt seit 2018 als
freischaffende Künstlerin in Berlin.

Die Ausstellung wird von Kärt Kelder kuratiert.

************************************************************************

INSIDE OUT // KONVERTIERUNG on 4th of June in Estonian House
Estonian artist Marta Stratskas will open her first solo exhibition.

With the new exhibition Marta Stratskas will take a different turn in her
creation. When earlier exhibitions I LET LOVE IN talked about the
importance of love, and CROSSROADS took the viewer on a symbolic journey of
life and death, then INSIDE OUT // KONVERTIERUNG takes a step deeper,
looking into our souls and bringing its inner fights to us as real and
close as possible.

“Crossroads marked an end of a long journey. I was truly standing on a
crossroad where I knew I cannot take steps back. By painting the feeling
and symbols of love and death I had become closer to sense of eternity. The
hidden state that goes on in our soul which we cannot see that easily,”
comments Stratskas.

Painted in mixed technique (oil and acryl) the larger scale paintings open
a straight forward dialogue with the viewer but also leave room for
interpretation. One can see bodies and organs but instead of being gloomy
the colours artist uses gives them syrreal touch and meaning. We can see
how the heart is like an orchestra blowing love notes out of its horn, or
how every muscle of one’s body reacts to the touch of a flower, almost as
it starts blossoming.

INSIDE OUT // KONVERTIERUNG is Marta Stratskas’ first solo exhibition in
Berlin. The artist has taken part in group exhibitions “Ventilator: vom
Winde verweht” in gallery Projekt Ventilator 24 and “Ungemütlich V” in
Willner Brauerei.

Marta Stratskas (1986) is an Estonian artist living in Berlin. She has
graduated Estonian Arts Academy in painting (MA). She belongs to the
Estonian Artists’ Association since 2014 and has done exhibitions since
2010.

The exhibition is curated by Kärt Kelder.